16 Aspekte, an denen du einen guten Finanzberater erkennst

16 Aspekte, an denen du einen guten Finanzberater erkennst

Einen guten Finanzberater zu finden ist nicht ganz einfach – zugegeben! Es gibt Viele, die von sich behaupten, die Besten, Tollsten und Schönsten zu sein. Aber höre Dich doch einfach mal in Deinem Freundes- und Bekanntenkreis um. Der ein oder andere hat bestimmt schon Erfahrungen gesammelt. Die Schlechten brauchst Du dann ja nicht auch noch mal zu machen!

Beratung ist ein Beruf. Es ist darüber hinaus eine Berufung.

Einem guten Berater liegen seine Kunden am Herzen. Er interessiert sich wirklich für sie und im Zweifel mag er sie sogar!

So erkennst du einen guten Finanzberater: 

  1. Berufserfahrung: Achte auf eine ordentliche Ausbildung Deines Finanzberaters. Gut wird man nicht durch ein Wochenendseminar!
  2. Berater, nicht Verkäufer:  Verkauf ist nicht schlimm. Wenn vorher eine eingehende Beratung, also ein Gespräch über Deine Wünsche und Ziele stattgefunden hat, wenn Deine jetzige Situation intensiv beleuchtet wurde, dann darf oder sollte sogar am Ende eine Empfehlung stattfinden.
  3. Er darf Geld verdienen, muss aber auf Fragen offen damit umgehen. Ein Finanzberater arbeitet auch nicht nur für Luft und Liebe. Offenheit in diesem Punkt ist wichtig, um beiden Seiten ein gutes Gefühl zu geben. Und bei einem guten Finanzberater ist es egal, ob er über Provisionen der Gesellschaften bezahlt wird oder über ein Honorar. Im Zweifel kannst Du Dir die Zahlungsweise aussuchen.
  4. Unabhängigkeit, nicht nur auf dem Papier! Viele Finanzberater gehören Gruppierungen an, die nur auf dem Papier unabhängig sind. Hintergründig gehören sie dann aber doch einem großen Konzern, der dann unterschwellig natürlich auch bestimmt, was passiert. Hinterfrage hier genau, denn das ist Deine größte Sicherheit.
  5. Ein ganzheitlicher Ansatz, also alle Facetten Deines Lebens sollten in den Gesprächen auf den Tisch kommen. Du bist nicht nur Du, sondern Du bist auch Beruf, Familie, Planung für die Zukunft, etc.. Beim ärztlichen Check-Up schaut der Arzt Dir ja auch nicht nur in den Hals!
  6. Ein reiner Produktverkauf hat nichts mit einem ganzheitlichen Ansatz gemein!
  7. Es kommen nicht nur Mainstream-Angebote auf den Tisch. Vielleicht kennst Du die Namen von den vorgeschlagenen Gesellschaften nicht. Aber genau das kann die Güteklasse eines Beraters ausmachen – er kennt auch Nischen und Boutiquen.
  8. Effekthascherei, Simsalabim und Dreimalschwarzerkater haben in den Beratungsgesprächen nichts verloren. Beamer, Videofilme, Hochglanzprospekte, in Gold gerahmte Zertifikate usw. sind nett, aber nicht entscheidend. Ein weißes Blatt Papier und ein Stift bringen oft mehr Klarheit.
  9. Zeit für Dich… Zeit ist ein wertvolles Gut. Und, Deine Bedürfnisse brauchen auch Zeit. Dein Finanzierter wird sich diese Zeit nehmen. Aber gib ihm auch diese Zeit, wenn Du ein gutes Ergebnis erwartest. Eine ordentliche Beratung ist nicht in einer Stunde erledigt. Sie ist ein Prozess.
  10. Fragen, Fragen, Fragen. Wenn ich so überlege, welche Fragen ich manchmal stelle… 🙂
  11. Er will Dich kennenlernen! Denn nur, wenn er Dich kennt, kann er Dich beraten. Alle Fragen können und dürfen nicht immer nur positiv besetzt sein.
  12. Vertrauen ist das höchste Gut. Niemals wird ein guter Berater Dein Vertrauen missbrauchen. Eure Gespräche behandelt er vertraulich. Das Bankgeheimnis ist ihm heilig. Ob Du ihm vertrauen kannst, muss Dein Bauch Dir sagen. Dafür gibt es kein Rezept.
  13. Eure Gespräche und Eure Zusammenarbeit unterliegt einer ordentlichen Protokollierung und Du wirst immer ein Exemplar eines Protokolls erhalten, was ihr gemeinsam unterschrieben habt. Damit seid ihr beide auf der sicheren Seite und das Vertrauen kann weiter wachsen.
  14. Nicht nur von den Protokollen bekommst Du stets Kopien. Sobald Du Deine Unterschrift auf ein Papier setzt, solltest Du es für Deine Unterlagen bekommen.
  15. Er weist auf Risiken hin und scheut auch unangenehme Themen nicht. Das betrifft sowohl Risiken eines Produktes, aber auch Risiken, die Du in Deinem täglichen Leben trägst.
  16. Ein guter Berater kann Dir beim Erkennen Deiner Defizite helfen, kann mit Dir an der Umsetzung Deiner Strategie arbeiten, kann Dich positiv unterstützen und manchmal auch bremsen. Aber er kann keine Wunder vollbringen. Und das behauptet er auch nicht von sich. Wenn von vornherein alles „kein Problem“ ist, sei vorsichtig.

Ich wünsche Dir viel Erfolg. Ein guter Berater ist Gold wert! Und, wenn Du Fragen hast, frag’!

One thought on “16 Aspekte, an denen du einen guten Finanzberater erkennst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.