Stark durch das Leben gehen: So steigern Sie Ihre Resilienz! (Teil 1)

Stark durch das Leben gehen: So steigern Sie Ihre Resilienz! (Teil 1)

Sich mit Anderen zu beschäftigen, ist recht einfach. Sich mit sich selber zu beschäftigen, ist mitunter anstrengend. Wir stellen gerade fest, dass uns ein wenig mehr innere Stärke – mehr Resilienz – gut tun würde. Da wir unseren Mandanten versprechen, unsere Ellbogen und unser Rückgrat für sie einzusetzen, ist innere Stärke für uns sogar unerlässlich.

Was also liegt näher, unsere Resilienz (lat. resilire – abprallen, psychische Widerstandsfähigkeit) zu fördern, damit wir auch zukünftig für uns und für Sie aufrecht schwierige Situationen meistern.

Gemeinsam die Resilienz stärken

Wenn wir uns schon auf diesen Weg begeben, warum kommen Sie nicht einfach mit? Sind Sie neugierig genug? Auf jeden Fall sind Sie herzlich eingeladen!

Unser Ziel ist es, wie ein Fels in der Brandung zu stehen. Und sollten wir doch einmal umfallen, stehen wir geschwind auf, schütteln uns kurz und gehen einfach weiter unseren Weg. Wir gehen gestärkt aus Krisen hervor.

Oft ist es doch so: Es ist nur eine Kleinigkeit, die uns ganz plötzlich, unvorhergesehen, aus der Bahn wirft. Und wir wissen gar nicht warum. Wir merken nur, dass wir an einer Grenze angekommen sind – dass wir kürzer treten sollten. Wir täten gut daran, auf diese innere Stimme zu hören. Doch häufig machen wir einfach weiter.

Wir möchten diese Grenze zukünftig nicht mehr ausloten müssen. Deshalb tun wir ab sofort nicht nur etwas für unser äußeres, sondern auch für unser inneres Immunsystem.

Auch wir ziehen Experten zu Rate

Nicht, dass Sie jetzt denken, wir hätten ganz nebenher auch noch Neurolinguistische Psychologie studiert. Dafür gibt es Spezialisten. Wir bedienen uns derer Lehren und Aussagen, beobachten uns selber und ziehen unsere Schlüsse.

Seien Sie in den nächsten Wochen Gast und Teilhaber in unserem Stärkungsprozess.

Sind Sie mutig genug?

Bevor wir jedoch etwas verändern, sollten wir wissen, wo wir gerade stehen. Machen wir also unseren ganz persönlichen Resilienztest nach Prof.Dr.Jutta Heller (Buch: Resilienz – 7 Schlüssel für mehr innere Stärke, Prof. Dr. Jutta Heller, GU Verlag):

Nehmen wir uns Zeit, uns zu hinterfragen. Können wir uns die folgenden Fragen positiv beantworten?

  1. Akzeptiere ich, was geschieht? Es ist, wie es ist? Was vorbei ist, ist vorbei?
  2. Bin ich zuversichtlich und glaube, dass alles gut wird?
  3. Sind Probleme Herausforderungen? Glaube ich, dass ich alles schaffe, was ich will?
  4. Suche ich nach einem Schuldigen oder bringe ich Dinge in Ordnung und trage die Konsequenzen?
  5. Bitte ich andere um Hilfe? Vertraue ich anderen und nehme ich Unterstützung an?
  6. Habe ich meine Wünsche vor Augen und gehe ich Dinge aktiv an?
  7. Plane ich die Zukunft und sorge ich für mich? Habe ich mein Ziel fest im Blick?

Nehmen Sie sich Zeit für Ihren Test, denn das Ergebnis (je häufiger Sie positiv antworten können, desto resilienter sind Sie schon jetzt) ist die Basis für unseren gemeinsamen Weg in den nächsten Wochen.

Aller Anfang ist schwer

So, der Anfang ist gemacht. Bleiben Sie am Ball – also bei uns. Die Reise verspricht spannend zu werden. Und…

… bleiben Sie neugierig!

Ihre

Angelika Henker und Coleen Trebschick

One thought on “Stark durch das Leben gehen: So steigern Sie Ihre Resilienz! (Teil 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.